Tafel 0 der konstruktiven Übung

GrößeObjektmaß: 60,9 x 82,8 x 4 cm

Die »Tafel 0 der konstruktiven Übung« von Wilhelm Müller gehört zu einer Werkgruppe, die ab 1965 entsteht. In den »Konstruktiven Übungen« erprobt er die Möglichkeiten der Halbierung einer querrechteckigen Fläche. Zunächst auf Papier begonnen, übertrug er diese Studien auf die »Farbflächentafeln«, die er mehrfarbig oder weiß ab 1968 auch in Alusil, einer Aluminium-Silizium-Legierung, ausführte. Das Werk zeigt den ersten Zustand der konstruktiven Übung, die neutrale, ungeteilte Fläche. Aus diesem systematischen Ansatz heraus entwickelte Müller eine Form der monochromen Malerei, die auf die Wirkung des Materials ausgerichtet ist. Die stark strukturierte Oberfläche lässt darunterliegende Materialschichten erahnen: Unter der metallisch glänzenden Decke drücken sich Sandkörner ab, und an den Bildkanten ist eine dicke rote Farbschicht sichtbar.
Die größte Konstante von Müllers Arbeit besteht wohl darin, sich stilistisch nicht festzulegen. Arbeiten mit geometrischen Elementen stehen Bildern gegenüber, die aufgrund ihres gestischen Ausdrucks in der Nähe des Informel zu verorten sind. Bei Müller bedeutet dieser Wechsel jedoch keine Unentschlossenheit, sondern er zeigt vielmehr die generelle Offenheit, mit der er sich seiner Umgebung nähert.

Werkdaten
Inventarnummer: 2009-032
Material / Technik: Sand und Lack auf Hartfaser
Creditline: Sammlung Heinz und Anette Teufel im Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
© VG Bild-Kunst, Bonn 2023 / Foto: Kunstmuseum Stuttgart
Permalink

Ähnliche Werke

11/10/95
Wilhelm Müller 1995
Bildnr. 7823
Heijo Hangen 1979
Paul
Auguste Herbin 1948
4 grillages superposés 0° - 22,5° - 45° - 67,5°
François Morellet 1970
Sériel blanc - Point pluriel nombre 291312
Aurelie Nemours 1976
Struktur
Uwe Kubiak 1986 - 1988
Substrat
Attila Kovács 1968
PYR 522
Hans Jörg Glattfelder 1975
Schlagschnur auf Leinwand Nr.2
Beat Zoderer 1993
Homage to the Square
Josef Albers 1958
Quadratprogression
Anton Stankowski 1959
Strahlenstern ( SEL-Zeichen)
Anton Stankowski 1956
Kreuzform
Anton Stankowski 1969
ohne Titel
Raimund Girke 1969
Geteilte Kreise, zwei Dimensionen
Jan Kubícek 1993
Zeichnung I
Christoph Freimann 1984
4 regressive/progressive Halbkreise in einer Linie
Heijo Hangen 1961
Netzeinheit dezentral
Max H. Mahlmann 1974
Orange / Grid
Mark Francis 1994
P-407-CC
Manfred Mohr 1987
Monarque
Aurelie Nemours 1959
Répartition aléatoire de 40 000 carrés suivant les chiffres pairs et impairs d'un annuaire de téléphone
François Morellet
Vertical
Aurelie Nemours 1959
Gezeiten IV
Jan Meyer-Rogge 1987 - 1988
P.1981/82.11
Siebe Hansma 1983
ohne Titel
Eberhard Fiebig 1967
Dalle ultime dodici battute di R. Wagner: l'amore
Mario Nigro 1972
Dreiecksspiegelung aus zwei Quadraten
Gudrun Piper 1958
Komposition Nr. 220
Friedrich Vordemberge-Gildewart 1962