Dieter Roth 1985/1986

Hammerstrasse

GrößeRahmenmaß: 97,8 x 209,8 x 13,5 cm

Dieter Roth, der zeitweise in Stuttgart in der Danneckerstraße wohnt, führt ein nomadisches Leben und ist in der Welt zu Hause. Auch sein Werk ist von Vielfalt und Grenzenlosigkeit geprägt. Es birgt prinzipiell die Frage nach dem Sein und der zentralen Rolle des Künstlers in sich. Fast wie besessen wirft Dieter Roth immer wieder den Blick auf sich selbst. So sind nicht nur die realitätsnahen Selbstbildnisse von großer Bedeutung, sondern auch die Werke, die ihn greifbar machen, ohne ihn direkt abzubilden.
Die aus Roths Baseler Wohnung in der Hammerstrasse stammende Tischplatte führt dies eindrücklich vor Augen. Neben Notizen und Gekritzel, die sich in der Mitte konzentrieren, finden sich viele Polaroidaufnahmen und Fotos mit den unterschiedlichsten Motiven, aber auch Gegenstände wie Stifte, Tipp-Ex, eine Eierschale oder Tablettenpackungen. Nichts wird von dieser Kunst ausgeschlossen, jeder Gegenstand, mag er noch so alltäglich erscheinen, hat seine Berechtigung und vermag etwas über den Besitzer dieser Tischplatte zu erzählen. Roth gewährt uns mit solchen Werken einen Einblick in seine Arbeitsweise, die von Chaos und Struktur, von Kraft und andauernder Veränderung geprägt ist und dem Prozess des Lebens folgt.
Lässt man sich bei der Betrachtung auf diesen Prozess ein, ist man erstaunt, welchen Kosmos Roth vor uns ausbreitet. Vielleicht wirft man auch einen genaueren Blick auf die eigene Arbeitsplatte. Genau hier liegt die von ihm in seinen Objekten umgesetzte Schnittstelle zwischen Kunst und Leben.

Werkdaten
Inventarnummer: 1998-055
Material / Technik: Bleistift, Tippex, Acryl, Lack, Polaroidfotos und Büroutensilien (Schreibwerkzeug, Scheren u.a.) auf Tischlerplatte
Creditline: Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
© Dieter Roth Estate, Courtesy Hauser & Wirth / Foto: Uwe H. Seyl, Stuttgart
Permalink