Größe135,5 x 107 x 4,5 cm

Der Farbholzschnitt »Frau Welt« von HAP Grieshaber zeigt eine Frauenfigur, die formatfüllend vor einer grünen landschaftlichen Kulisse sitzt. Ihrem grauen Körper ist eine dunkelviolette Form eingeschrieben, in der ein zähnefletschendes Wesen mit langen hörnerähnlichen Ohren zu sehen ist. Zu dessen Füßen wiederum befindet sich ein menschenverschlingender Fischkopf. Die beiden Figuren sind unentrinnbar miteinander verbunden.
Der Titel »Frau Welt« verweist auf ein klassisches Thema der christlichen Ikonografie. Vorne betörend schön, auf der Rückseite voller Ungeheuer, ist Frau Welt in der früheren Kunst die Personifikation weltlicher Sinnenfreuden und der Versuchung. Sie will die Gläubigen vom rechten Weg abbringen. Der schöne Schein trügt, das rückseitige Unheil wird erst bei genauem Hinsehen entdeckt. Darüber hinaus spielt Grieshaber auf das Thema des Gebärens an, das er insbesondere nach der Geburt seiner Tochter im Jahr 1954 immer wieder aufgreift.
1955 übernimmt Grieshaber eine Professur an der Karlsruher Kunstakademie. Er gilt als prominenter Vertreter der Neuen Figuration im Südwesten: Das Menschenbild und die Schöpfung stehen im Mittelpunkt seines Schaffens. Sein bevorzugtes Medium ist der Holzschnitt. Er führt in dieser Technik, die er nach 1945 erneuert, auch monumentale Wandbilder aus. »Frau Welt« beeindruckt durch das für einen Holzschnitt große Format, das spannende Spiel der Farben und den Wechsel flächiger und feinliniger Partien.

Werkdaten
Inventarnummer: S-164
Material / Technik: Farbholzschnitt
Creditline: Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
© VG Bild-Kunst, Bonn 2021 / Foto: Uwe H. Seyl, Stuttgart
Permalink