Fold Space (Yellow)

Größe145,3 x 200,4 x 1,8 cm

In »Fold Space (Yellow)« überführt Benjamin Bronni Architektur in ein ungegenständliches Gemälde. Dazu fügt er zunächst geometrische Formen in ein am Computer generiertes dreidimensionales Raummodell so ein, dass sie den Raum durchkreuzen. Indem er einen Teil der entstehenden Formen per Mausklick bearbeitet und entfernt, entstehen Durchbrüche. Im nächsten Arbeitsschritt setzt er verschiedene Ansichten des Raummodells aneinander und überträgt sie mittels Acryltusche und Sprühpistole auf eine Leinwand. Durch perspektivische Verkürzungen und eine gezielte Licht- und Schattensetzung wird im Gemälde der Eindruck von Dreidimensionalität erzeugt. Gleichzeitig entfernt sich das Motiv von einer reinen Architekturansicht. Die sich durchdringenden Flächen, freien Formen und Farbabstufungen werden zum eigentlichen Bildinhalt.

Werkdaten
Inventarnummer: 2019-028
Material / Technik: Acryl auf Leinwand
Creditline: Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
© Benjamin Bronni / Foto: Frank Kleinbach, Stuttgart
Permalink

Ähnliche Werke

Raum 15
Ben Willikens 1982
Vier Paare systematisch versetzt
Karl Duschek 1985
Ausdehnung von Gelb
Max Bill 1972 - 1973
whitegrid#9
Benjamin Bronni 2018
Flächenraum (789)
Bernd Berner 1959
Dreidel I
Mona Ardeleanu bleibt 2013
Zwirbel I
Mona Ardeleanu bleibt 2013
Signale
Hanne Brenken 1971
Pacumtac II
Hanne Brenken 1968
Lichtstrahlen
Fritz Winter 1934
Rot in Blau fallend
Fritz Winter 1967
Dislokation
Camille Graeser 1968/1971
Zirkusreiterin
Paul Kleinschmidt 1937
Zweizeller
Mona Ardeleanu bleibt 2011
"Brüter IV"
Mona Ardeleanu bleibt 2012
Dreidel V
Mona Ardeleanu bleibt 2013