Aus der Schale

Größe110 x 75 cm
AusgestelltSammlung 0 Raum 8

In dieser Arbeit befasst sich Fritz Winter mit dem Zusammenspiel von Formen und Linien, von Volumen und Fläche. Kräftige schwarze Konturen begrenzen geometrische Figuren. Die Linien variieren in ihrer Stärke. Sie bewegen sich weich geschwungen und bringen eigenständige Gebilde hervor.
Kreise und Halbkreise sind in- und miteinander verschlungen. Die Farbpalette ist gedeckt. Der Hintergrund ist monoton grau gehalten, während die eingerahmten Flächen teils durch einen weißen Farbton hervorgehoben werden. Drei Linien, die als Lichtstrahlen gedeutet werden können, heben sich von den Formen ab.
»Aus der Schale« ist Teil der »tektonischen« Werkserie. Der Bildaufbau, die Beziehung der einzelnen Elemente zum Ganzen und die Wirkung der Linie stehen hier im Vordergrund. Darüber hinaus spiegelt sich in der Arbeit Winters Interesse an der Natur und den ihr zugrundeliegenden Strukturen.

Werkdaten
Inventarnummer: GWO-26
Material / Technik: Öl, Tempera auf Papier auf Spanplatte
Creditline: Konrad Knöpfel-Stiftung Fritz Winter im Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
© Konrad Knöpfel-Stiftung Fritz Winter im Kunstmuseum Stuttgart / Foto: Kunstmuseum Stuttgart
Permalink

Ähnliche Werke

Vor grauem Kreis
Fritz Winter 1970
Komposition
Fritz Winter 1949
Pacumtac II
Hanne Brenken 1968
ohne Titel
Fritz Winter 1951
Geteilt, Fritz Winter, 1970, © Konrad Knöpfel-Stiftung Fritz Winter im Kunstmuseum Stuttgart / Foto: Kunstmuseum Stuttgart
Geteilt
Fritz Winter 1970
Ocker mit Blau und weissem Kreis und rotem Kreis
Fritz Winter 1970
Diagramm
Fritz Winter 1962
Stufungen
Fritz Winter 1934
Das Boot
Fritz Winter 1930
Lichtstrahlen
Fritz Winter 1934
Herbstblätter
Fritz Winter 1936
Ohne Titel
Verena Loewensberg 1958 - 1959
Signale
Hanne Brenken 1971