Atelier Mondrian

GrößeObjektmaß: 8,8 x 12,6 cm

Der ungarische Fotograf André Kertész dokumentiert 1926 ein Künstlertreffen im Atelier von Piet Mondrian in Paris. Mondrian und Baumeister lernen sich in den 1920er-Jahren in Berlin kennen. Als Mondrian nach Paris zieht, treffen sich die beiden Kollegen dort wieder. Mitte der 1920er-Jahre besuchen Baumeister und seine spätere Frau Margrit wiederholt das Zentrum der Avantgarde.
Das Gruppenporträt von André Kertész zeigt links außen die Künstlerin Gertrud Stemmler in einem Kleid von Sonia Delaunay-Terk. Rechts neben ihr, auf einem Korbstuhl, sitzt Willi Baumeister, hinter ihm steht der Künstler Julius Herburger. Erhöht in der Mitte sitzt Piet Mondrian mit hellem Anzug. Halb verdeckt von einer Tür steht hinter ihm der Künstler und Kunstschriftsteller Michel Seuphor, mit dem Baumeister jahrzehntelang in Briefkontakt steht. Ganz rechts ist Margrit Oehm, die spätere Frau von Willi Baumeister, mit hellem Seidenkleid und elegantem Hut zu sehen. Die beiden Frauen rahmen die Gruppensituation zu beiden Seiten. Obwohl die Sitzgelegenheiten zufällig und provisorisch wirken, bilden die Köpfe von Gertrud Stemmler, Julius Herburger, Piet Mondrian und Margrit Oehm einen Halbkreis. Nur bei aufmerksamer Betrachtung ist der »versteckte« Michel Seuphor zu entdecken.

Werkdaten
Inventarnummer: ab-f-009-064
Material / Technik: schwarzweiss Reproduktion
Creditline: Archiv Baumeister im Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
Permalink