735 MAL ROT

GrößeBildmaß: 90 x 90 cm

735 Rottöne lassen sich in diesem Gemälde von Ekrem Yalcindag unterscheiden. Jede einzelne Farbfläche ist klar von den sie umgebenden Flächen abgegrenzt. Die an stilisierte Blätter oder Blüten erinnernden Elemente malt er im All-Over-Prinzip über die gesamte Leinwand. Aus der Ferne betrachtet, lösen sich die Felder in ein abstrahiertes Blütenmeer aus vibrierenden Formen und Farben auf. Verstärkt wird der Effekt durch die besondere Maltechnik, die Yalcindag anwendet: In einem langwierigen Herstellungsprozess trägt er die Ölfarbe mit einem sehr dünnen Pinsel Schicht für Schicht auf, sodass sie auch haptisch fühlbar wird. Seine Werke erinnern an Weberei oder Stickerei und wecken Assoziationen an traditionelle Glasfenstergestaltung.
Yalcindag lebt in Berlin und Istanbul. Er greift in seinen Werken Einflüsse aus unterschiedlichen Kulturräumen auf und verbindet Formen der byzantinischen und osmanischen Kunst mit westlich geprägten Elementen. Das an Blüten erinnernde Gestaltungsprinzip des Werks »735 mal Rot« ist ein wiederkehrendes Muster in Yalcindags Werk, das er auf Leinwänden aber auch in Form riesiger Wandmalereien umsetzt.

Werkdaten
Inventarnummer: 2004-013
Material / Technik: Öl und Acryl auf Nessel
Creditline: Kunstmuseum Stuttgart
Lizenzhinweis
© Ekrem Yalcindag, Courtesy Kai Middendorff Galerie, Frankfurt / Foto: Frank Kleinbach, Stuttgart
Permalink

Ähnliche Werke

Vor grauem Kreis
Fritz Winter 1970
Vergehend
Fritz Winter 1956
Rot in Blau fallend
Fritz Winter 1967
Flächenraum (789)
Bernd Berner 1959
Vier Paare systematisch versetzt
Karl Duschek 1985
Zweizeller
Mona Ardeleanu 2011
Zwirbel I
Mona Ardeleanu 2013
Signale
Hanne Brenken 1971
1958 - o.T.
Hanne Brenken 1958
Orange / Grid
Mark Francis 1994
ohne Titel
Aurelie Nemours 1950
Alpenveilchen
Hermann Stenner 1912
Komposition in Rot II
Adolf Hölzel 1914